Unsere Geschichte

 

„CJD“ steht für „Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands“. Das 1947 durch Initiative des aus Schwaben stammenden und engagiert in der Jugendarbeit tätigen evangelischen Pastors Arnold Dannenmann gegründete Jugend-, Bildungs- und Sozialwerk unterhält Einrichtungen an bundesweit rund 150 Standorten. CJD Maximiliansau mit seinen Außenstellen ist eine der größten.

1954 wurde das CJD Maximiliansau von Arnold Dannenmann gegründet. Inventar und Holzbaracken stammten aus dem Jugendwerkhof des Landesarbeitsamtes Rheinland-Pfalz in Kaiserslautern. Dieser Werkhof wurde vom CJD komplett übernommen und nach Maximiliansau überführt. Das im Krieg stark beschädigte Verwaltungsgebäude der Deutschen Linoleumwerke in Maximiliansau war vom CJD erworben und wiederhergestellt worden, auf dem Gelände wurden die Ausbildungswerkstätten des Jugendwerkhofes wieder aufgebaut.

Am 1. September 1954 konnte die Arbeit aufgenommen werden. Die Dreherei mit 25 Drehbänken umfasste eine umfangreiche Erwachsenenumschulung, während in der Mechanischen Werkstatt die Ausbildung von Jugendlichen durchgeführt wurde. Zunächst waren es die Jugendlichen aus Mitteldeutschland, dann heimatlose Jugendliche, Vollwaisen, Halbwaisen, Jugendliche aus Polen, Italien. Im Auftrag der Ludwigshafener BASF AG übernahm das CJD Maximiliansau die Ausbildung und Internatsunterbringung von Lehrlingen der Metall- und Elektroberufe. Jugendliche aus ganz Deutschland absolvierten so im CJD ihr erstes Lehrjahr. Im Jahre 1964 begannen wir mit der Durchführung von Umschulungen und beruflichen Weiter­bildungs­angeboten für Erwachsene. In den 90er Jahren hat das CJD Maximiliansau den wachsenden Bedarf nach dezentralen Quali­fizierungs- und Integrationsangeboten aufgegriffen und Standorte in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Baden-Württemberg eingerichtet. Heute bietet das CJD Maximiliansau ein weites Spektrum an Berufsvorbereitungs-, Qualifizierungs-, Ausbildungs- und Integrationsangeboten. Wir verfügen über eine Fachschule für Rettungsdienst und eine Fachschule für Ergotherapie. Abgerundet wird das „Paket“ durch einen Personalservice, der es Betrieben erlaubt, flexibel und unkompliziert auf wechselnde Auftragslagen zu reagieren.

Durch Qualitätsmanagement sichern wir die Qualität unserer Arbeit.  Das Zertifikat AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) bescheinigt uns fachliche, personelle und strukturelle Leistungsfähigkeit gemäß den Anforderungen der Agentur für Arbeit.